Leitgedanken

 

„Kinder brauchen zugewandte, liebevolle Erwachsene,
 die ihnen helfen zu wachsen.
Sie haben ein Recht auf Förderung und Erziehung,
auf einen sicheren Platz,
von dem aus sie lernen, die Welt, in der sie leben,
und sich selbst zu verstehen.
Sie brauchen Achtung und Anteilnahme für sich und ihre Eltern
und Schutz vor Gewalt und Entfremdung,
um eines Tages ihren eigenen Weg gehen zu können.“

(Gertraud Timm,
Gründerin des Heilpädagogischen Kinderheims Bensberg)

 

In einer geschützten Umgebung sollen komplex traumatisierte, bindungsgestörte Kinder mit professioneller Hilfe verbesserte Bedingungen zur Entwicklung ihrer Persönlichkeit erhalten. Voraussetzung für eine positive Entwicklung des einzelnen Kindes sind hierbei Achtsamkeit und Respekt gegenüber dem Kind und seinen Bezugspersonen, ein heilpädagogisch-­therapeutisches Milieu mit Bezugsbetreuungssystem und die Möglichkeit der heiminternen Beschulung.

Ziel unserer therapeutisch-pädagogischen Arbeit ist größtmögliche psychische Stabilität durch

  • weitestgehende Kompensation erlebter Bindungsdefizite und Entwicklung von Bindungsfähigkeit

  • Steigerung von Zuversicht und Selbstwirksamkeitserleben, Lernbereitschaft und Kommunikationsfähigkeit

  • Hinführung zu einer möglichst eigenständigen Lebensgestaltung